Tagebuch (Januar 2018)

Samstag, 6. Januar 2018

Nach viel Klee: Parkanlage der Fondation Beyeler, mit Nebelstreif

Fondation

 

1. Januar 2018

Warum lese ich – immer noch in Handke versunken – mit unbelehrbarer Hartnäckigkeit Folgendes: „mit jedem Blicksengen“ (statt „… Blicksenken“)?

(Entre parenthèses): Vielleicht muss man Handke gelesen haben, um sich – ganz anderes Terrain! – nicht mehr über die Klimmzüge der Hölderlin-Exegeten zu wundern. Heidegger, in „philosophischer Verkrampfung“ (Zit. Henrik Holm):

Der Fehl Gottes bedeutet, dass kein Gott mehr sichtbar und eindeutig die Menschen und die Dinge auf sich versammelt und aus solcher Versammlung die Weltgeschichte und den menschlichen Aufenthalt in ihr fügt.

Johann Peter Hebels Kommentar dazu: „Wohl bekomm's“ (Schatzkästlein des rheinischen Hausfreundes, Kap. 118 / Nützliche Lehren)