Freitag, 10. Mai 2019

Rocheturm kleinDiese Nacht habe ich vom Roche-Turm geträumt. Vielmehr: von meiner Schwiegermama (93). Ich weiss nicht, wie sie auf die Idee kam. Sie hat eines der schräg gestuften Stockwerke des Turm verschoben. Schräg nach rechts gerückt. Wie bei einem Lego-Bau. Es ging ganz leicht. Sobald sie herausgefunden hatte, dass ihr das Spiel gefiel, ging es ganz leicht, mal rechts, mal links.Einige waren, als sie es sahen, empört. Andere fanden es hübsch und sagten, dass es dem Turm nicht schaden könne. Das halbe Altersheim nahm daran teil.

Ich überlegte, dass man ein Projekt daraus machen könnte. Ein Startup. Omas als Etagenrücker. Das wird der Hit. Selbst unser Bankerfreund wird das unterstützen müssen. Ich erwachte mit einem Glücksgefühl.