Tagebuch April 2014

Mittwoch, 2. April 2014

Unendlicher Spaß (vgl. Dienstag, 25. März 2014 ff.). — Gut dazu passend: Die Uhren- und Schmuckmesse (Basler Privat-Jargon: Huren- und Schluckmesse. Nicht weitersagen!).
Basel im Okkupationszustand. Überflutet von schwarz verkleideten Aliens, die mit Kofferwägelchen durch die Stadt ziehn und alle Hotels, Restaurants und Imbissecken vom Badischen Bahnhof bis zum Bahnhof SBB in Beschlag nehmen. Gestyltes Vielerlei mit Trippelstöckelschuhen, Japanisches, Russisches, weissnichtwas. Die Einheimischen haben sich in ihren Wohnungen verbarrikadiert oder diese, außer Landes fliehend, für viel Kohle vermietet. Unendlicher Spaß.

Eine Miesepeter-Frosch-Perspektive, wie ich zugebe, denn Baselworld macht Basel zur «Weltstadt mit Herz», wie mich Vogel Gryff, mein Kleinbasler Leibblatt, berichtigt. Friede Freude Eierkuchen. Nur ein paar Bewohner haben ihren Abfall «exakt zur Messezeit am falschen Tag vor die Türen» gestellt, was dem Vogel Gryff missfallen hat.